home

Die Geschichte der Stadt Zadar


Zadar ist eine uralte Stadt an der kroatischen Mitteladria voller historischer und kultureller Sehenswürdigkeiten. Diese 3000 Jahre alte Stadt hat eine lange, turbulente und dynamische Geschichte. Sie wurde oft zerstört, geplündert und vernichtet doch jedes Mal entsprang sie aus den Ruinen noch stärker, schöner und reicher. In der Geschichte hören wir zum ersten Mal von Zadar im 4 Jh. vor Chr. unter dem Namen Jader und zwar war das die Siedlung eines illyrischen Stammes – der Liburnen. Der Name ändert sich durch die Geschichte in Idassa (griechischer Ursprung), Jadera (römischer Ursprung), Diadora, Zara (zur Zeit der Herrschaft von Venedig und später Italien) bis zum heutigen Namen Zadar.

 

Nach dem Jahr 59 v. Chr. wird Zadar zum Römischen Munizipium ernannt und 48 v. Chr. zur Kolonie der Römischen Bürger. Unter der Römischen Herrschaft bekommt Zadar ein symmetrisches Straßennetz mit einem errichteten Hauptplatz – Forum, daneben ein erhöhtes Kapitolium mit Tempel. Im 7 Jh. wird Zadar zum Mittelpunkt (Hauptstadt) der byzantinischen Provinz Dalmatien. Anfang des 9 Jh. wird Zadar als Residenz von Bischof Donatus und des byzantinischen Führers Paulus erwähnt. Zu dieser Zeit wird auf dem römischen Forum die Kirche der Hl. Dreieinigkeit errichtet, heute St. Donatus – das Wahrzeichen der Stadt Zadar. Eine grössere Ansiedlung von Kroaten wurde im 10 Jh. vermerkt. Aus dieser Zeit wurden die Fundamente der romanischen Kirche St. Maria, St. Grisogonus und der Kathedrale St. Anastasia bewahrt. Im Jahre 1202 wird die Stadt niedergebrannt und von Kreuzrittern und den Venezianern erobert. Danach werden die ersten gotischen Kirchen in Dalmatien errichtet - St. Franziskus und St. Dominik und von den Kunstschätzen dieser Zeit muss man die Silbertruhe – den Schrein des Hl. Simeon hervorheben. Das 15 und 16 Jh. sind durch bedeutende Aktivitäten kroatischer Schriftsteller gekennzeichnet, die in kroatischer Volkssprache zu schreiben beginnen (Petar Zoranić, Brne Karnarutić, Šime Budinić, Jerolim Vidulić ...).

 


Nach dem Fall Venedigs 1797 kam Zadar an Österreich. Letzteres musste die Stadt 1806 an Frankreich abtreten, das sie zu den illyrischen Provinzen schlug. Zur Zeit der französischen Herrschaft erschien in Zadar die erste Zeitung in kroatischer Sprache, der Kraljski Dalmatin (1806−1810). Im Dezember 1813 kam Zadar nach einer sechstägigen Beschießung durch Kapitulation wieder an Österreich, in dessen Besitz es bis 1918 blieb. Es war Hauptstadt des Königreichs Dalmatien, das eines der österreichischen Kronländer war. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts war Zadar der Mittelpunkt der kroatischen kulturellen und nationalen Wiedergeburtsbewegung in Dalmatien. Nach dem Ersten Weltkrieg fiel Zadar durch den Grenzvertrag von Rapallo (1920) an Italien. Während des zweiten Weltkriegs war die Küstenstadt Ziel heftiger alliierter Luftangriffe, die schwere Schäden an den historischen Stätten verursachten. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde die Stadt Teil der Republik Kroatien innerhalb ehemaligen Jugoslawiens.

 


Heute ist die Stadt Zadar ein Denkmal verschiedener historischer Zeiten und Kulturen, die Grenzen und sichtbare Konturen ihres urbanen Aussehens gesetzt haben. Die Stadt Zadar liegt im Herzen der Adria und gilt als urbaner Mittelpunkt von Norddalmatien. Sie ist das Zentrum dieser Region für Administration, Wirtschaft, Kultur und Politik mit nahe 90.000 Einwohner.